Über Erdogan und seinen völkerrechtswidriger Krieg

Der Diktator vom Bosporus, Recep Tayyip Erdogan, welcher sich mit seiner faschistoiden Bande an Menschenrechtsverletzern gerne als Gottgegeben darstellt, hat entgegen aller Gesetze und Regeln einen Einmarsch in die nördliche Enklave Syriens Efrin gestartet, in der sich viele Kurden befinden. Mit deutschen Panzern und Waffen bekämpft er die zahlenmäßig unterlegenen Kurden – welche auch mit deutschen Waffen ausgestattet sind – und versucht krankhaft, jeden Autonomieversuch der Kurden zu verhinden. Zivile Opfer sind dem Diktator egal. Seine verbrecherische Armee tötet ganz nach dem Motto Frauen und Kinder zuerst vor allem genau diese.

Putin hat den Türken den Zugang zum Luftraum Syriens gewährt und der Nato-Schurkenbund angeleitet von den United Shitholes of America toleriert den völkerrechtswidrigen Kriegszug des geistig-gestörten Verbrechers in Ankara.

Wir, die PdAD, stellen uns auf Seiten der demokratischen und friedlichen Kurden.

Was die PdAD fordert:

  • Waffenlieferungen komplett verbieten. Kein Geld mit Mord an Zivilisten!
  • Erdogan und seine Bande an Schurken vor den Internationalen Gerichtshof verklagen.
  • Die Kurden friedlich unterstützen.
  • Außerdem: Beim Wiederaufbau von Syrien helfen.

2 Kommentare bei „Über Erdogan und seinen völkerrechtswidriger Krieg“

  1. Inwiefern ist es ein Verbrechen, wenn man Verbrecher zurückdrängt? Die Kurden hatten die Wahl, entweder ihre Position zu verteidigen oder abzuhauen. Sie haben sich ganz offensichtlich falsch entschieden.
    – Denis Yücel

    1. Falsch. Zuerst gibt es kein Recht, welches den türkischen Truppen erlaubt, in einem fremdem Land (Syrien) gegen andere Völker vorzugehen, und dann natürlich auch kein Recht, dort Zivilisten – Frauen und Kinder – zu töten. Natürlich gibt es Verbrecher unter den Kurden, nur kann man nicht per se sagen, dass alle Kurden Verbrecher sind – es sind ja auch nicht alle Deutschen, Türken oder Koreaner Verbrecher. Außerdem ist es traurig, dass die westlichen Nationen nichts gegen den völkerrechtswidrigen Kriegszug des Diktators am Bosperus machen, schließlich haben die dort lebenden Kurden einen entscheidenden Faktor im Kampf gegen den verbrecherischen IS dargestellt.

      Desweiteren finden wir es unerhört, dass sie sich als Denis Yücel ausgeben, und gleichzeitig türkische Propaganda verbreiten.
      Aber wenn Sie doch solch ein Anhänger des türkischen Kriegszuges sind, können Sie ja gerne Deutschland verlassen und an vorderster Front Zivilisten töten.

      – Der Parteivorsitzende

Schreibe einen Kommentar