Bolsonaro, Trump, co.: Eine Kriegserklärung an alle Völker dieser Welt.

Dass der Amazonas brennt, ist nichts Neues. Waldbrände sind natürlich. Doch was zurzeit in Brasilien passiert, ist alles andere als natürlich – es sind die Machenschaften des faschistischen Präsidenten Bolsonaro und seiner von Geldgier und Hass getriebenen Schergen.

Um an mehr nutzbarer Landfläche zu gelangen, werden illegal Feuer gelegt – der Regenwald, ein weltweit einzigartiger Ort mit überwältigender Lebensvielfalt, wird gerodet. Die indigenen Völker werden vertrieben oder ihr Tod in den Feuern in Kauf genommen. Der rechtsextreme Präsident schiebt die Schuld auf die Umweltaktivisten, sie hätten die Feuer gelegt – doch jedem ist bewusst, wer das Klima vergiftet und die Geister (und vermutlich auch die Wälder) in Brand gesteckt hat.

Der Amazonas-Regenwald ist an einem verheerenden Wendepunkt angelangt, wie eine Studie der „American Association for the Advancement of Science“ bereits 2018 herausfand: Wenn nur noch wenige weitere Prozent des Regenwalds zerstört werden, so würden irreversible Veränderungen beginnen, die die wunderbar vielfältige Region zerstören, und in eine „degradierte Savanne mit karger, strauchiger Pflanzendecke und geringer Biodiversität“ verwandeln.

Deutschland ist etwa 9.500km entfernt von Brasilien – wo liegt also das Problem? 

Dieser Vorgang würde der Klimaerwärmung extrem helfen – und wie allen hinlänglich bekannt sein sollte, führt diese zu einem Anstieg des Meeresspiegels und damit im schlimmsten, aber wahrscheinlichsten Fall zur Überflutung der Küstenregionen – dazu gehört beispielsweise auch die Metropole Hamburg. Aber auch viele andere Städte in anderen Ländern, wie beispielsweise Manila, die Hauptstadt der Philippinen, oder Miami könnten dauerhaft unbewohnbar werden.

Eine Welle an Klimaflüchtlingen, in Ausmaßen, die die Welt noch nie gesehen hat, könnten auf die restlichen Lebensräume zu kommen. Viele Millionen Tiere würden durch den Klimawandel sterben, tausende Tierarten würden nicht länger auf dieser Erde verweilen. Das Ende der Welt, wie wir sie heute kennen, wäre angebrochen.

Die Zukunft des Menschen führt sich nicht durch magische Hand zum Guten – es wird nicht immer alles besser. Wenn die Welt sich so weiter dreht, wie sie es heute macht, bleiben die Zukunftstheorien einer besseren, geeinten Welt, eben nur Theorien. Denn das Handeln der faschistischen, kapitalistischen und machtversessenen Klimaverbrechern, die noch an den Spitzen dieser Welt weilen, wird uns in dieses Ende führen. Sie werden versuchen, bis zum letzen Augenblick, Geld zu scheffeln, selbst wenn Geld schon gar nichts mehr Wert sein wird. Der aktuelle Zustand einer „langweiligen Dystopie“, in der wir leben, wird sich unweigerlich in einen Zustand des Endes der Welt, wie wir sie kennen, bewegen.

Doch es ist noch nicht zu spät – obwohl sich das Zeitfenster schließt, bevor die irreversiblen Veränderungen nicht mehr aufzuhalten sind, können wir, mit geeinter Kraft, gegen diese Klimaverbrecher vorgehen!

Jeder Bürger, jede Bürgerin – jede Mutter, jeder Vater – jeder Mensch auf dieser Erde sollte das Verhalten der Klimaverbrecher – seien es Trump, Bolsonaro oder die, die Geld mit der Zerstörung dieser Welt machen, als das Ansehen, was es ist: Eine Kriegserklärung an alle Völker dieser Welt, eine Kriegserklärung an alle kommenden Generationen, denn sie nehmen uns unsere Zukunft, eine Kriegserklärung an alle älteren Generationen dieser Welt, denn sie zerstören die Welt, wie sie sie kennen und lieben gelernt haben!

Es wird Zeit, dass auch wir den Krieg erklären. Die härtesten Geschütze müssen aufgefahren werden, um diese Welt zu retten. Jeder einzelne kann etwas dafür tun. Beispielsweise weniger Fleisch konsumieren, weniger Sojaprodukte zu sich nehmen, oder Produkte mit Palmöl meiden.

Auch wir möchten etwas tun: politisch. Als Partei mit sehr jungen Mitgliedern, die auch noch in 70 Jahren auf dieser Erde weilen werden, liegt uns die Zukunft dieser Erde sehr am Herzen. Um die Umwelt zu retten, fordern wir immer wieder viele auch sehr radikale Dinge:

  • Abschaffung von Holzöfen
  • Keine Neuzulassung von Autos mit fossilen Brennstoffen ab 2035
  • Sofortiger Ausstieg aus der Kohleindustrie
  • Aufbau einer gigantischen Solaranlage in der Sahara
  • Verbot von Massentierhaltung
  • Ampel auf Lebensmittel (Gesundheitswert, aber auch: Verträglichkeit für die Umwelt)
  • Radikaler Ausstieg aus der Plastik und Weg-Werf-Gesellschaft
  • Verbot von Inlandsflügen (gekoppelt mit Neustrukturierung und Verstaatlichung der Deutschen Bahn)
  • Stop von Mercosur! Mercosur würde zu noch größerer Rodung im Regenwald führen.
  • Massive Aufforstung der deutschen und internationalen Wälder!
  • Aufbau eines Klimageheimdienstes.
  • CO2-Steuer.

Natürlich kosten diese und noch viele weitere Schritte Überwindung, aber sie sind die einzige Möglichkeit, diese Welt zu retten.

Denn:

Uns wurde der Krieg erklärt – jetzt müssen wir handeln!

Schreibe einen Kommentar